Das Kroski Mysterium

Hauptforum - die Lobby eben.
Antworten
Benutzeravatar
Charlston S. Burgundy
Beiträge: 39
Registriert: Do Sep 08, 2005 7:18 pm
schwul?: ja, klar
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: British Empire

Das Kroski Mysterium

Beitrag von Charlston S. Burgundy » Mi Sep 14, 2005 10:05 pm

Den kenn ich doch ...

Chad Kroski ... ach du grüne Neune, ja gibts den auch noch? Potz Blitz! Und auch gleich Bestsellerautor? Das glaub ich ja jetzt nich. Der Chad Kroski? Der von damals? Der, jetzt in der T-Mobile Werbung?

Aber ja doch, genau, der Chad Kroski! Ein Aufschrei geht durch die Reihen. Den hat man ja lange nicht mehr gesehen. Damals war ja noch alles besser. Alles wälzt sich in nostalgischen Erinnerungen, zum Beispiel als der Hans noch bei der Beerdigung vom Opa vom Franz Schwarzpulver ins Weihrauch-Fass geschüttet hat, oder wo es der Karlo mit der Brunnhilde im Auto vom Gustav getrieben hat, bis sich die Handbremse löste und das Auto in den See roll. Aber wer zum Teufel war denn nochmal Chad genau?

Verschwiegene Stille ...

bis eine unaufhaltbare, unermüdliche, mysteriöse Person Licht ins Dunkel bringt: Star-Journalist und Illuminat His Royal Highness Charlston S. Burgundy!

Die ultimative Wahrheit

Geboren ist Chad Kroski in Russland. Sein Vater Kroski Sen. ist polnischer Abstammung, geboren in den USA/Texas, dort erfand er die private Krankenversicherung und schrieb während des 2. Weltkrieges sozialkritische Romane, verschwand aber auf mysteriöse Weise in Afrika.

Chad Kroski Jr. verlässt Russland und wird Hausmeister an einer Schule in Springfield. Dort verscharrt er angeblich Leichen im Hinterhof und unterhält Waffenkammern in Räumen, für die nur er Schlüssel hat. Sein weiterer Lebensweg ist nicht ganz klar, denn andere wollen auch schon am Anfang eines Fluges vom Piloten Chad Kroski begrüßt worden sein. Wiederum andere behaupten, er sei Betreiber einer Karaoke-Bar in Kabul gewesen. Hier verliert sich leider die Spur.

Adelheid und ihre Mörder

Bei meinen Recherchen begegnete ich zufällig Adelheid Möbius, die sich auch auf der Suche nach Kroski befand, angeblich wegen erregen öffentlichen Ärgernisses. So sei Kroski jetzt Frontmann von "soulmelon", einer sehr miesen Band, die Luftgitarre zum Playback von Milli Vanilli spielt. Außerdem wäre er näher mit Enie van de Meiklokjes befreundet und früher ein Werbestar gewesen, bis er offline ging. Diese Aussagen veranlassen mich, weiter zu suchen, bis ich nach nervenaufreibenden hartnäckigen Recherchen und Ermittlungen die wahre Identität des Koksers Kroski enthüllen konnte:

Chad Kroski ist in Wirklichkeit der arbeitslose Robert T. Offline aus Bielefeld, der damit gedroht hat, wieder für die Telekom zu werben. Originalzitat: "Zwischen der Werbung von BigBrother und Tokyo-Hotel würde ich mich am wohlsten fühlen!" Den Telekom-Managern schnappten reihenweise die Rolläden herunter, denn T. Offline stellte ein Problem in der größenordnung eines Sweeties dar. Um den Fall der - ohnehin spärlichen - Sympathiewerte des T-Rießen ins Bodenlose zu verhindern, wurde T. Offline schließlich eine Abfindung in Höhe von 0815€ gezahlt und in Kroski umgewandelt, alle früheren Bücher, Zitate und Bilder entfernt, eingezogen und gelöscht.

Wir stoßen auf und brechen ins Horn

Irgendwann wurde Kroski Offline jedoch zu mächtig und drohte die Gesichtsoperation und Umbenennung auffliegen zu lassen. So nahm sich die rosarote Controller-Gang dieses Problemes an und erschießt ihn angeblich mitten auf der Straße.
Es hat wirklich nichts mit dir zu tun!

Antworten