Wie sabotiert man Olympiabewerbungen?

Hauptforum - die Lobby eben.

Wo sollen die Olympischen Sommerspiele 2012 stattfinden?

Timbuktu
2
8%
Wladiwostok
5
19%
Auf dem Mond
3
12%
Natürlich in Frankfurt am Main!
3
12%
Jedenfalls nicht in Leipzig.
13
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 26

Benutzeravatar
Larifari
Beiträge: 624
Registriert: Fr Nov 01, 2002 12:51 pm
Wohnort: Sommerloch
Kontaktdaten:

Wie sabotiert man Olympiabewerbungen?

Beitrag von Larifari »

Kann mir jemand sagen, wie man wirkungsvoll verhindern kann, daß die Stadt, in der man lebt, irgendwelche Chancen auf Olympia hat? (Unter anderem) Leipzig hat sich nämlich für die Olympischen Sommerspiele 2012 beworben, und jetzt drehen hier alle voll durch und werden noch größenwahnsinniger, als sie es vorher schon waren. :x Das geht doch so nicht.
Soweit ich weiß, hat es ja in Berlin vor einigen Jahren ein paar sehr amüsante Anti-Olympia-Aktionen gegeben. Liest jemand aus Berlin mit? Irgendwelche Empfehlungen?
Fingierte Bestechungen mittels Gose und zweier Eimer Braunkohlenbriketts?

Muß ich erst zum Bombenbauer werden? Oder hat jemand harmlosere Tipps?

Benutzeravatar
Ryan
Beiträge: 1210
Registriert: Mo Jul 15, 2002 9:51 am
Wohnort: 1. Stock
Kontaktdaten:

Beitrag von Ryan »

Wie wär's, wenn man Leipzig mit einer Mauer ohne Tore einfrieden würde? Das verminderte dann sicherlich die Chancen beträchtlich und niemand käme direkt zu Schaden...

justine
Beiträge: 525
Registriert: Di Sep 24, 2002 12:34 pm
Wohnort: Hamburg/Bristol

Beitrag von justine »

Also die Hamburger "autonome Szene" kämpft schon ziemlich aktiv gegen Olympia in Hamburg. Das Motto "Feuer und Flamme für Hamburg" haben sie sich schon angeeignet, aber ein wenig in Richtung Brandstiftung uminterpretiert. Die Plakate, die Hamburger Sportler mit der olymischen Flamme in der Hand zeigen, haben sie teilweise schon mit Balaklavamützen überklebt und die Sprüche verändert.
Jede Demo, die in Hamburg für Bambule und gegen Schill geht, geht automatisch auch gegen Olympia.

Benutzeravatar
Pelzer
Generalbevollmächtigter
Beiträge: 1466
Registriert: So Mai 05, 2002 6:47 pm
Wohnort: Tauschwitz oder Munschwitz

Beitrag von Pelzer »

falsches forum -> verschoben.

Benutzeravatar
Pikahuna Burger
Beiträge: 568
Registriert: Mo Mai 06, 2002 1:55 pm
Wohnort: Klein-Istanbul
Kontaktdaten:

Beitrag von Pikahuna Burger »

Die Vorstellung daß Stuttgart Olympia 1012 bekommen könnte bereitet auch mir große Sorgen. Dann würde das Daimlerstadion noch mehr zum Leichtathletikstadion verhunzt, was der Stimmung beim Fußball sehr abträglich wäre. Das verhehrendste ist auch noch daß sich der Olympiastützpunkt meines Heimatdorfes um eine Sportart beworben hat, dazu noch um eine sehr häßliche.

Mein Tip: Ziehen sie um. Nach Ostfrießland wird sich wohl nie auch nur eine friedenstaube einer Eröffnungsfeier verirren.

Tischlampe
Beiträge: 320
Registriert: Mo Mai 27, 2002 9:51 pm
Wohnort: Am Berg
Kontaktdaten:

Beitrag von Tischlampe »

So, Herr Larifari: Anstatt ausländische Sportverrückte um ihre Devisen zu bringen ziehen Sie es anscheinend vor, sich weiter vom Solidaritätszuschlag zu nähren. Schon vergessen wie positiv sich München '72 für die BRD ausgewirkt hat?
Ein Aschenputtel wurde vom schwedischen König weggeheiratet, die Terrorgruppe GSG9 wurde aufgestellt, quietschbunte Schlaghosen, Flügelkrägen und Sportbekleidung kurbelten die Textilindustrie in ungeahnte Höhen, Horst Wendland und die Fischerchöre wurden mit ihrer Musik weltberühmt und steinreich, die Eingeborenen mussten eine geläufige Sprache lernen...Sowas könnte die DDR auch mal brauchen, um wieder in die Gemeinschaft der zivilisierten und angesehenen Völker zurückzukehren.

ICh spreche mich hiermit deutlich für eine Doppelbewerbung Leipzig/Dresden aus; Leipzig hat schon die Spartakiade 1958 vorbildlich ausgerichtet, und Dresden dürfte mittlerweile mit der zu erwartenden Medaillenflut leidlich klar kommen.
Außerdem triffts dann keinen Anderen.
Tischlampe

Benutzeravatar
hessen-wohin
Abschnittsbevollmächtigter
Beiträge: 949
Registriert: Fr Mai 03, 2002 10:32 pm
Wohnort: tel-aviv oder wie das heisst
Kontaktdaten:

Re: Wie sabotiert man Olympiabewerbungen?

Beitrag von hessen-wohin »

Larifari hat geschrieben:Kann mir jemand sagen, wie man wirkungsvoll verhindern kann, daß die Stadt, in der man lebt, irgendwelche Chancen auf Olympia hat?
in Ihrem Fall ist das nicht schwer, lieber Larifari: da Leipzig überhaupt keine Chancen hat, den Zuschlag zu bekommen, reicht wohl ein symbolischer Protest. Sie könnten z.B. als Zeichen der Ablehnung nur noch weisse Socken tragen, auf Ihren Kühlschrank mit Bleistift "Olympia? nicht mit mir!" schreiben oder im Wohnzimmer ein Britney Spears Plakat an die Wand hängen - mit solchen Massnahmen werden Sie Olympia in Leipzig sicher verhindern können.

Hans Shaft
Abschnittsbevollmächtigter
Beiträge: 326
Registriert: Sa Mai 04, 2002 10:32 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Hans Shaft »

Was habt ihr denn alle gegen Olympia?
Ich hätte nichts dagegen, wenn die Wahl auf Düsseldorf und damit die Rhein-Ruhr-Region fällt.

Ausserdem: Bis 2012 haben Sie ihr Studium doch bestimmt abgeschlossen und suchen nach Arbeit.
Da aber "Arbeit" und "Leipzig" nicht zusammenpassen...

Benutzeravatar
Larifari
Beiträge: 624
Registriert: Fr Nov 01, 2002 12:51 pm
Wohnort: Sommerloch
Kontaktdaten:

Beitrag von Larifari »

Ryan hat geschrieben:Wie wär's, wenn man Leipzig mit einer Mauer ohne Tore einfrieden würde?
Das würde zumindest vom Standpunkt der Zweckmäßigkeit betrachtet Leipziger Projekte ähnlicher Größenordnung weit hinter sich lassen.
justine hat geschrieben:Das Motto "Feuer und Flamme für Hamburg" haben sie sich schon angeeignet, aber ein wenig in Richtung Brandstiftung uminterpretiert.
Also doch Bomben bauen? Nur wie soll man das mit dem Leipziger Motto anstellen? "Spiele mit uns!" klingt doch ziemlich nach Kindergarten.
Viva Bambule!
Pikahuna Burger hat geschrieben:Dann würde das Daimlerstadion noch mehr zum Leichtathletikstadion verhunzt, was der Stimmung beim Fußball sehr abträglich wäre.
Nun, in Leipzig ist es noch interessanter. Das Zentralstadion mit einem Fassungsvermögen von früher 90.000, jetzt 40.000 Menschen wurde in den letzten drei Jahren zur reinen Fußball-Arena umgebaut, ein Schritt, der trotz der großartigen Erfolge der beiden großen Leipziger Mannschaften (der VfB und der FC Sachsen spielen momentan in der Oberliga Nordost - Süd) und dem großen Zuschaueraufkommen (so ca. 1000 bis 2000 pro Heimspiel) ein wenig gewagt erscheint, aber immerhin die Leipziger Chancen auf die Austragung irgendeines Spieles der von der Superlupo so beherzt für Deutschland erkämpften Fußballweltmeisterschaft 2006 erhöhen soll. Ein weiterer Verwendungszweck ist mir bislang nicht bekannt, aber mittlerweile wird hier schon darüber diskutiert, daß ja für Olympia ein neues Stadion her muß, weil das Zentralstadion nicht länger leichtathletiktauglich ist.
Tischlampe hat geschrieben:... die Terrorgruppe GSG9 wurde aufgestellt ...
Sind Sie nicht der Auffassung, daß es in der Welt auch so schon genug Terrorgruppen gibt? Und seit wann macht die GSG 9 mittelmäßige Punkmusik?
Tischlampe hat geschrieben:Horst Wendland und die Fischerchöre wurden mit ihrer Musik weltberühmt und steinreich
Bitte wer? Und vor allem: Wer wird diesmal weltberühmt? Die möglichen Optionen erscheinen mir alle gleich grausam.
Tischlampe hat geschrieben:die Eingeborenen mussten eine geläufige Sprache lernen...
Hoffnungslos!
hessen-wohin hat geschrieben:da Leipzig überhaupt keine Chancen hat, den Zuschlag zu bekommen, reicht wohl ein symbolischer Protest.
Ich mache mir auch nicht wirklich Sorgen über den Zuschlag vom IOC, aber das NOK hat sich bisher nicht negativ genug zu Leipzig geäußert. Eine Unterstützung Leipzigs durch das NOK würde den heldenstädtischen Größenwahn in einem Maße beflügeln, daß man ihn nur noch durch die Berufung hessen-wohins als Leipziger Olympiabotschafter dämpfen könnte.


Nun denn, bis 2012, wenn es dann heißt: "Keiner spielt mit uns!"

Benutzeravatar
Quodlibet
Beiträge: 510
Registriert: Mi Jun 12, 2002 5:42 pm
Wohnort: Beichtstuhl

Beitrag von Quodlibet »

Das wirksamste Mittel, einer ernsthaften Nominierung durch das IOC zu entgehen haben die Leipziger doch schon selbst gefunden: Sie sprechen eine Sprache, die in keinem anderen Teil der Welt verstanden wird...

Weiß

Q.

Superduperminister
Beiträge: 31
Registriert: Do Okt 31, 2002 12:48 pm

Die Ruhrgebietsregion zieht sich anders aus der "Affäre

Beitrag von Superduperminister »

Man tut einfach ein bisschen Multikulti und die Weltspiele können ins Ruhrgebiet kommen!!!

Hier eine Meldung vom Propagandaministerium des KVR:

http://www.idruhr.de/details.php3?id=11030&var=liste

Benutzeravatar
HellBoy
Beiträge: 625
Registriert: Sa Mai 18, 2002 2:40 pm
Wohnort: B.P.R.D.-Headquarter (disclosed location)
Kontaktdaten:

Beitrag von HellBoy »

Rasieren sie sich doch ein Glatze und vermöbeln sie ein paar Ausländer.
Am besten informieren sie vorher die Presse.
Aber vorsichtig um Breitenwirkung zu erzielen dürfen sie ja nicht gleich beim ersten Mal verhaftet werden.
Drucken sie diese Text aus und verteilen ihn an ndere Olympia-Gegner.
Aber wieder vorsichtig, nicht an die "autonomen" (danke für die Anführungszeichen justine) Gruppen in Leipzig, das wäre dann eher eine Märtyrertat.
:twisted:
Kann sein, kann auch nicht sein.
Man weiss es nicht.

Superduperminister
Beiträge: 31
Registriert: Do Okt 31, 2002 12:48 pm

Locker bleiben, Nachwuchs!

Beitrag von Superduperminister »

Wollte mich eigentlich nur über schwachsinnige PR lustig machen. Konnte nicht wissen, dass Du mich deshalb in die Nazi Ecke drängen willst.
Nichts für ungut, Höllenbub!

Benutzeravatar
schickelhube
Beiträge: 219
Registriert: Fr Mai 17, 2002 7:48 pm
Wohnort: bangkok
Kontaktdaten:

Re: Die Ruhrgebietsregion zieht sich anders aus der "Af

Beitrag von schickelhube »

Superduperminister hat geschrieben: Hier eine Meldung vom Propagandaministerium des KVR:

http://www.idruhr.de/details.php3?id=11030&var=liste
das ist ja wirklich eine wahnsinnsmeldung. das sind pressemitteilung so wie ich sie liebe und die es wirklich wert sind hier im forum eingang zu finden:
informationsdienst ruhr hat geschrieben:
04.02.2003
Ruhrgebiet
Vermischtes, Freizeit

Afrika in Gelsenkirchen: Ruhr Zoo bekommt afrikanisches Dorf


Gelsenkirchen. Afrikanische Dorfhütten entstehen derzeit im Ruhr Zoo Gelsenkirchen. Das Afrikanische Dorf wird der Empfangsbereich der zoom Erlebniswelt Afrika, einer von insgesamt drei Erlebniswelten ...
Insgesamt werden fünf Hütten gebau, die u.a. Stallungen und die Gastronomie beherbergen sollen.
Das Dorf soll im Spätsommer fertig gestellt sein.

Pressekontakt: Ruhr Zoo Gelsenkirchen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 0209/95451-26
die 'anthropologie' scheint wieder back to the roots zu gehen, dorthin wo sie ihren ausgangspunkt nahm: im zoo.

ps. hellboys kommentar bezog sich in meiner lesart nicht auf ihren post sondern auf OP, der suche nach tipps einem postitiven zuschlag bei der olympiabwerbung zu entgehen.
do they know it's Chanukah time at all?

Benutzeravatar
HellBoy
Beiträge: 625
Registriert: Sa Mai 18, 2002 2:40 pm
Wohnort: B.P.R.D.-Headquarter (disclosed location)
Kontaktdaten:

Re: Locker bleiben, Nachwuchs!

Beitrag von HellBoy »

Superduperminister hat geschrieben:Wollte mich eigentlich nur über schwachsinnige PR lustig machen. Konnte nicht wissen, dass Du mich deshalb in die Nazi Ecke drängen willst.
Nichts für ungut, Höllenbub!
Das war keineswegs meine Absicht.
Nur ein vielleicht ein klein wenig weit hergeholter Vorschlag :roll:

Nur einklein wenig... 8)
Kann sein, kann auch nicht sein.
Man weiss es nicht.

Antworten