Zeichentrickfilm gesucht

vormals "Gesucht, gefunden - Das Forum für Angebot und Nachfrage"

Moderator: Pelzer

Antworten
Benutzeravatar
Lennartz
Beiträge: 24
Registriert: So Jul 04, 2004 1:26 pm

Zeichentrickfilm gesucht

Beitrag von Lennartz »

Guten Abend.
Ich hoffe Sie verzeihen es mir, dass ich mich einfach so an die Forengemeinschaft wende, obwohl ich meistens nur lesend nutznieße, aber ein wichtige Frage brennt auf meiner Seele. Als kleiner Junge sah ich einmal einen Zeichentrickfilm. Das ist gar nicht mal so lange her, aber da ich ihn damals nur halb sah, kann ich mich heute kaum noch an ihn erinnern. Nun will ich , mit ihrer geschätzten Hilfe hoffentlich, den Titel des besagten Filmes herausfinden.
Folgendes ist mir noch einigermaßen bewusst und mag als Hinweis nützlich sein. Es war eine Science-Fiction Geschichte, die sich größtenteils mit Zeitreisen auseinander setzte. Wenn ich mich nicht irre kam darin ein kleiner Junge vor, der am Schluss, auf Grunde dieser Zeitreisen, von seinem eigenen erwachsenen Ich gerettet wurde. In einer Szene wurde ein brontosaurierähnliches Reittier von Würmer in eine Höhlendecke gezogen und dort (vermutlich) verzehrt. Ich glaube, dass es Funkgeräte und Wesen in Kugelform gab, will es aber nicht beschwören.
Ich habe bereits umfangreiche IMDB- und Googlerecherchen angestellt, trete aber auf der Stelle. Perfekt wäre es wenn sich jemand an Film und Titel erinnern könnte, aber mir würden auch weitere Details reichen, die mir bei meiner Suche helfen könnten.
Vielen Dank im Vorraus

Herr Lennartz

Benutzeravatar
Prof. Adorno
Abschnittsbevollmächtigter
Beiträge: 392
Registriert: Do Okt 28, 2004 7:42 am
Wohnort: Hohe Warte

Beitrag von Prof. Adorno »

Der Film ist französischen Ursprungs (René Laloux) und heißt 'Les maîtres du temps', deutsch: "Herrscher der Zeit" (1982). Ich wünsche frohes Trauma-Refreshing.
Ich bin gut informiert. Ich weiß viel. Ich habe viel Material.

Benutzeravatar
Lennartz
Beiträge: 24
Registriert: So Jul 04, 2004 1:26 pm

Beitrag von Lennartz »

Vielen Dank Herr Adorno.
Woher wussten sie, dass es sich um ein kleines Kindheitstrauma handelt? Es hätte ja nur banale Nostalgie seien können, ähnlich der, die mich eines Tages dazu brachte mir 20 Folgen "Es war einmal der Weltraum/das Leben/ der Mensch" anzusehen. Hat mich die Beschreibung der Würmerszene entlarvt?

Lennartz

Benutzeravatar
Belle Tristik
Beiträge: 48
Registriert: Mi Jul 02, 2003 12:18 pm
Wohnort: Büchse der Pandora

Beitrag von Belle Tristik »

herr lennartz,

ich bin zwar nicht der herr adorno, aber immerhin ebenfalls traumatisiert. gestatten sie mir daher bitte eine kurze antwort.

abgesehen davon, dass besagter film schon in der szene mit dem reittier recht offen das im zeichentrickfilm nicht unbedingt übliche sterben von gemalten sympathieträgern thematisiert, so etabliert er außerdem eine identifikationsfigur (den jungen), um deren rettung die kleinen zuschauer lange bangen, erzählt deren detailreich ausgeschmückte geschichte (kommunikation mit der außenwelt über das mikrofon, verzweifelte anleitungen durch die retter, ein angriff hirnsaugender, bäh!, wespen), nur um kurz vor der erwarteten erleichterung den ganzen plot abzublasen, weil der junge ja derselbe alte mann ist, der gerade mit vielen, sehr pathetischen worten vom rettungsschiff aus zu grabe getragen bzw. ins all geschossen wurde.

das ist, sagenwirmal, nicht so sehr classical hollywood und fast so lustig wie die schneekönigin.

wespen misstraue ich immer noch.

gruß,

belle

ps: wenn sie dann sowieso gerade traumaforschung betreiben, dann schauen sie sich vom selben regisseur doch noch den wilden / phantastischen planeten an (la planète sauvage oder so) und überlegen sich mal, was kleinen zuschauern daran zu denken geben könnte. viel spass!)
"Verlage brauchen ihre Produkte nicht mehr als Kunst auszugeben. Die Wahrheit, daß sie nichts sind als Geschäft, verwenden sie als Ideologie, die den Schund legitimieren soll, den sie vorsätzlich herstellen." (E. Herman)

Antworten