Teenage Dresscodes

Das Forum mit Niveau.

Moderatoren: General Amnestie, hessen-wohin

Antworten
Benutzeravatar
Betäuber
Beiträge: 451
Registriert: Do Okt 02, 2003 4:47 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: where it hurts

Beitrag von Betäuber »

The Mars Volta hat geschrieben:Wurde das vor dem Weezer Flughafen aufgenommen? Die Ursprungsseite http://www.schoene-zaehne.de bietet keine derartigen Informationen.
Indirekt.

Der Name des Fotos weist auf den FMO - Flughafen Münster-Osnabrück hin.

Auf der Seite des Labors in Greven (!) ist das Foto eingebunden:

http://www.schoene-zaehne.de/ueber-uns.html.

Ergo: http://www.fmo.de
Es sind nicht meine Schmerzen ...

Benutzeravatar
Olaf Ittenbach
Beiträge: 1169
Registriert: So Mär 30, 2003 9:50 am
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Merkelsche Schweiz

Beitrag von Olaf Ittenbach »

Zu welchem Dresscode gehören wohl diese schmucken Handtaschen:
Bild Bild
http://www.popgadget.net/2005/01/guardi ... -bags.html
http://www.vliegervandam.com/shop/

EDIT: Na da hab ich ja richtig vermutet:
Jan 13 11:30:13 <Olaf_Ib> das wäre doch mal was für justine: http://www.vliegervandam.com/shop/
Zuletzt geändert von Olaf Ittenbach am Do Jan 13, 2005 2:49 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Der verbreitetste Ruffel ist der Unruffel!

justine
Beiträge: 525
Registriert: Di Sep 24, 2002 12:34 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Hamburg/Bristol

Beitrag von justine »

Oh, so eine will ich. Das wäre doch was für meine Sammlung.

Benutzeravatar
Eugene Mirman
Beiträge: 165
Registriert: Di Dez 09, 2003 10:55 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Rotenburg

Beitrag von Eugene Mirman »

so, hier mal ein wirklich kniffliges modethema: es soll in japan einen verstärkten trend zum cross-gender-dressing geben. sie wissen schon, männer in frauenkleidern und frauen in männerkleidern. das ganze kann männer ..und frauen...von welt wie uns natürlich nicht übermäßig schocken, wissen wir doch längst dass alle spinnen und überhaupt spätestens seit:
Jean-Bernard Potalis hat geschrieben: Mit der Anerkennung der Bisexualität ist die trennungslinie männlich/weiblich nicht mehr, was sie war.
das komische ist aber, dass dieses neuerliche cross-ge-gendere in japan nun aus dem pop-kontext und nicht aus dem transgender-club umme ecke kommt. auch sind die herr- und damenschaften heterosexuell. was will uns das eigentlich sagen? hat jemand eine these oder weiterführendes material? dom stadt, wie sehen sie das. oder sind sie nur auf männlichkeitsbilder in der politisch umgedeuteten jugendkultur spezialisiert?

asexuell:
E.M.
tragikfähig. therapierbar. rentenberechtigt!

Domstadt
Beiträge: 8
Registriert: Mo Dez 13, 2004 12:15 pm

Trans-Gender?

Beitrag von Domstadt »

Leider nicht mein Fachgebiet. Möglicherweise spielt das Kollektivgedächtnis an schamanistische Zeiten hinein: M. W. waren es ursprünglich asiatische Schamanen und Schamaninnen, die ihren Sonderstatus durch Tragen der andersgeschlechtlichen Garderobe betonten.
Außerdem (auch dies nur die übliche Halbbildung) tragen diverse japanische Identifikationsfiguren in Comics, TV und Konsolenspielen schon seit ca. 10 Jahren geschlechtlich nicht festgelegte Garderobe.
Gebe aber zu bedenken, daß der Japaner in Gender-Dingen schon "an sich" gestört ist. Der Hang, alles im entferntesten Längliche oder Zylindrische zu Potenzmitteln zu verarbeiten, spricht wohl für sich.
Haben Sie eine Theorie?
D.

Benutzeravatar
General Amnestie
Abschnittsbevollmächtigter
Beiträge: 373
Registriert: Sa Okt 19, 2002 6:43 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Salisbury, Rhodesien

Beitrag von General Amnestie »

Eugene Mirman hat geschrieben:so, hier mal ein wirklich kniffliges modethema: es soll in japan einen verstärkten trend zum cross-gender-dressing geben. sie wissen schon, männer in frauenkleidern und frauen in männerkleidern. (...)
das komische ist aber, dass dieses neuerliche cross-ge-gendere in japan nun aus dem pop-kontext und nicht aus dem transgender-club umme ecke kommt. auch sind die herr- und damenschaften heterosexuell. was will uns das eigentlich sagen? hat jemand eine these oder weiterführendes material?
Sie reden nicht zufälligerweise von <A TARGET=_blank HREF="http://en.wikipedia.org/wiki/Cosplay">Cosplay</a> (costume play)? An weiterführendem (Bild)Material zu diesem Thema hat es keinen Mangel im Netz.
Aber ich will mal nicht so sein und es Ihnen mit Ausschnitten aus der ersten Episode der sehr gelungenen BBC-Show »Adam and Joe go Tokyo« veranschaulichen.
Zunächst lassen sich Adam und Joe das Cosplay-Prinzip erklären.
Bild
Koga und Mina sind Fans einer Manga-Serie, deren Charaktere sie gerne im realen Leben einmal darstellen möchten.
Was optisch ganz gut gelingt:
Bild
Wem die Figuren etwas sagen, der soll es bitte mitteilen (dem Forum).

Nun wollen sich Adam und Joe das große Cosplay-Treffen nicht entgehen lassen
und suchen sich etwas Naheliegendes als Verkleidung aus:
Bild

Natürlich sind sie damit im Wettbewerb chancenlos. Es gewinnt – und damit sind wir wieder streng on topic:
Bild
„a person of indistinguishable gender dressed as some kind of air hostess“


Wie es mit der Theorie aussieht, weiß ich nicht. Und ob man in diese Richtung weiterforschen sollte, ist auch fraglich.
Zunächst fahndet man nur nach einer cross-gender-dressing-Theorie und lädt sich aber schließlich »Bangkok Chickboys« aus dem Internetz herunter.
Pfui!
Warner Music Group represents everything that's wrong with humanity

Benutzeravatar
Olaf Ittenbach
Beiträge: 1169
Registriert: So Mär 30, 2003 9:50 am
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Merkelsche Schweiz

Beitrag von Olaf Ittenbach »

Wie ich weiter vorne (Seite 4 dieses Strangs) schon schrieb
Olaf Ittenbach hat geschrieben:…ausserdem gibts noch einges zu Thema "Cosplay", dh (überwiegend) Teenager die sich anziehen wie Mangafiguren
http://masamania.com/archives/2004/11/c ... ts_ga.html
Der verbreitetste Ruffel ist der Unruffel!

Benutzeravatar
General Amnestie
Abschnittsbevollmächtigter
Beiträge: 373
Registriert: Sa Okt 19, 2002 6:43 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Salisbury, Rhodesien

Beitrag von General Amnestie »

Olaf Ittenbach hat geschrieben:Wie ich weiter vorne (Seite 4 dieses Strangs) schon schrieb
Olaf Ittenbach hat geschrieben:...ausserdem gibts noch einges zu Thema "Cosplay", dh (überwiegend) Teenager die sich anziehen wie Mangafiguren
http://masamania.com/archives/2004/11/c ... ts_ga.html
Ja. Und in Hans' Gästebuch gab es cosplay schon am 11. 6. 2002 (Einträge um Nr. 5210). Vieles ist eben nie erledigt, z.B. Hitler.
Aber vielleicht meinte Herr Mirman ja etwas ganz anderes.
Warner Music Group represents everything that's wrong with humanity

Benutzeravatar
Eugene Mirman
Beiträge: 165
Registriert: Di Dez 09, 2003 10:55 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Rotenburg

Beitrag von Eugene Mirman »

General Amnestie hat geschrieben:Aber vielleicht meinte Herr Mirman ja etwas ganz anderes.
da könnten sie recht haben, gerneral jeck! der casus liegt nun wahrlich nicht in frigiden comic-addaptionen à la biene-maya-hatten-wir-doch-als-kinder-selber-an.
ein seriöseres lexikon als wiki-irgendwas erklärt...
exsugo.de hat geschrieben: Mit Zusammensetzungen wie Cross-Gender-Verhalten, Cross-Gender-Dressing etc. werden diejenigen Erscheinungsformen und Praktiken bezeichnet, bei denen sich Personen nicht gemäß den kulturell spezifischen Geschlechterrollen verhalten.
Darunter fallen vereinfacht einfach gesagt Männer, die sich wie Frauen verhalten, und Frauen, die sich wie Männer verhalten. Allerdings ist bei dieser Vereinfachung zu bedenken, daß sowohl "Frauen" als auch "Männer" nicht immer einfach zu definieren ist. Erst recht schwierig zu definieren ist es, wie sich "Frauen" denn nun im Gegensatz zu "Männern" verhalten (oder umgekehrt).
bei meinem jetzigen kenntnisstand kann ich allerdings auch nur hinzufügend ausplaudern...
exsugo.de hat geschrieben:Cross-Dressing kann auch für eine politische und/oder soziale Aussage benutzt werden, am bekanntesten dürfte dies aus der Lesben- und Schwulenbewegung sein, wobei sich dies hier gelegentlich mit einem Cross-Dressing als Ausdruck von Geschlechtsidentität überschnitt. Gelegentlich wird Cross-Dressing auch ohne jeden Zusammenhang mit Lesben, Schwulen und/oder Transgendern benutzt, um Aufmerksamkeit für eine politische Aussage zu erregen; denn insbesondere ein Mann in Frauenkleidern kann sich dieser sicher sein. So zogen beispielsweise einige Mitglieder der Kommune 1 zu einigen Aktionen Frauenkleider an. Als politische Aussage allerdings ist es hier aus der Öffentlichkeit seit den 1980er Jahren weitestgehend verschwunden; (...) es handelt sich nur noch um einen mehr oder weniger akzeptierten Ausdruck der entsprechenden Subkultur.
domstadt, ihre einwurf bezüglich der asiatischen schamanen führte mich vor wenige stunden auf eine seite über ein mexikanisches dorfmatriachat, das seine söhne wirklich in frauenkleider und kluncker packt! leider war das so ein verschachtelter www-pfad, dass ich die seite der ethonologie-studenten nicht mehr finde. (was spürfuchs general jeck selbstverständlich nie passieren würde!!!)
E.M.
tragikfähig. therapierbar. rentenberechtigt!

Benutzeravatar
General Amnestie
Abschnittsbevollmächtigter
Beiträge: 373
Registriert: Sa Okt 19, 2002 6:43 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Salisbury, Rhodesien

Beitrag von General Amnestie »

Na na, jetzt werden Sie mal nicht unsachlich, Herr Mermaid.
Sie waren es doch, der cross-dressing mit „japan“ und „pop-kontext“ in Verbindung brachte. Auch den Wiki-Boykott – der ja schon von ganz anderen ausgerufen wurde – kann ich nicht gut heißen. Der Eintrag zu <A TARGET=_blank HREF="http://en.wikipedia.org/wiki/Cross-dres ... ressing</A> ist durchaus seriös und enthält auch die bei exsugo.de erwähnten sozialen und politischen Aspekte (übrigens: Kommune 1 als politisches Beispiel zu nehmen, ist schon beinahe verwegen; eiskalte Popkultur war das, wenn Sie mich fragen).
Apropos Popkultur und Ihre Mexikogeschichte. Im Verlag, der die von mir gern gelesenen Zeitschrift »deviant behavior« herausgibt, erschien eine Beitrag mit dem Titel: <A Target=_blank href="http://taylorandfrancis.metapress.com/a ... 4626,1">El Signo de la Mugre: Cantinflas, Cross-Dressing, and the Creation of a Mexican Mass Audience</A>. Wär’ das nicht was für Sie? Vielleicht liegt das Journal an Ihrer Heimatuniversität für Sie bereit. Und wenn Sie schon dabei sind, könnten Sie eventuell auch gleich den <A TARGET=_blank href="http://taylorandfrancis.metapress.com/a ... ologischen Teil</A> bearbeiten.

Gutes Studieren wünscht Ihr drittgrößter Fan
Gen. Jeck (bis einschließlich 8.2.)
Warner Music Group represents everything that's wrong with humanity

Benutzeravatar
schickelhube
Beiträge: 219
Registriert: Fr Mai 17, 2002 7:48 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: bangkok
Kontaktdaten:

Beitrag von schickelhube »

Olaf Ittenbach hat geschrieben:Wie ich weiter vorne (Seite 4 dieses Strangs) schon schrub
Olaf Ittenbach hat geschrieben:…ausserdem gibts noch einges zu Thema "Cosplay", dh (überwiegend) Teenager die sich anziehen wie Mangafiguren
http://masamania.com/archives/2004/11/c ... ts_ga.html
aha, Mangafiguren also. sehr schoen das sie und so gut informieren und up-to -date halten, das ist ja gerade bei popkultur und modefragen sehr wichtig, und uns daran erinnern das sie hier der mann sind der hier die wichtigen informationen bereitstellt.

Bild

General Amnestie hat geschrieben:. Vieles ist eben nie erledigt, z.B. Hitler.

Eugene Mirman hat geschrieben:so, hier mal ein wirklich kniffliges modethema: es soll in japan einen verstärkten trend zum cross-gender-dressing geben. sie wissen schon, männer in frauenkleidern und frauen in männerkleidern. ...
cross-genderdressing im west- (sup)popkulturellen kontext hat es doch schon immer gegeben. um der oberflaechlichen diskussion hier genuege zutun (und weil ich der meinung bin das dieser strang eher in die abteilung sinnloses&klosprueche&pausenhofweisheiten) gehoert sei nur kurz und beispielhaft auf edward d. wood, david bowie oder kurt cobain auftritte in kittelschuerze verwiesen. so whats the deal - ausser hier mal wieder auf die angeblich 'schraegen' japaner zu verweisen und ueber alteritaet dieser gesellschaft zu munkeln?

fuer den hier anklingenden genderdiskurs empfehle ich sich etwas mit judith bultlers ansatz von "geschlecht" zu beschaeftigen,vielleicht fasst ja auch einer von den fleissigen dann diese theorie mal fuer den "Obskure Wissenschaft" Strang zusammen, oder zum japan thema speziell mal in diese publikation hineinzublaettern und den verweisen in den fussnoten zu folgen.


MMC hat geschrieben:Vielleicht ist das Thema FCUK interessanter, was schliesslich dazu gefuehrt hat, dass Tausende von Englaendern die Buchstabenfolge FCUK gross auf ihrem Bauch herumtragen, was dann auch in der Presse thematisiert wurde
im themenzusammenhang mit dem "scrabblezug" londsdale -nsdap sicher und ja erst vor kurzem in der presse wieder,dabei ging es um eine anzeigenkampange die von einer art verband der britischen werbetreibenden geruegt worden ist
The reverse of the page showed an enlarged photograph of the two bottles of perfume with "him" and "her" written on them; text beneath stated "fcuk™ fragrance" and two fold-out sections on the side of the page that contained samples of the perfume, stated "open here to try fcuk™ her" and "open here to try fcuk™ him". The complainants objected that the advertisement, especially the phrases "open here to try fcuk™ her" and "open here to try fcuk™ him", was offensive because it played on the word "fuck".
auch in singapore gab es aufregung. vor einem guten jahr mussten diverse busse die mit dem schriftzug fcut durch das stadtbild fuhren nach reichlich empoerung wieder uebermalt werden.
in den laeden der boots-kette koennen sie ja die ganze pallette an verschieden kosmetischen pflegeprodukten aus dem hause fcuk kaufen.

bei dem connotationsspiel mit Fuck ist aber im teenage-dress-subkulturellen kontext die marke FUCT angesagter, da (m.E., die kids aus dem forum koennen mich auch anders belehren) der der subkultur verbundende teenage-teenager eher seinen blick nach america richtet und von der ami mtv 'punk' szene sicherlich beeinflusster ist, als von haargel und und duschbad das in einer britischen drogeriekette vertrieben wird.
eine kontoverse welle die diese marke ausgeloest hat war die entlassung einer redakteurin in einer texanischen zeitung weil diese zum interview mit der band deftones ein bandfoto mit abdrucken liess auf der einer der bandmitglieder ein kleidungsstueck mit dem grossen fuct schriftzug trug.
im hause fuct is man auch auf die ASOS(as seen on stars) credibility der marke stolz.

von shirts mit 'lustigen' spruechen oder slogans hab ich hier in bangkok mal eines gesehen das ich als cool bezeichen wuerde. auf schwarzen stoff im weissen schriftzug arial black aehnlicher schriftart stand dort einfach nur "white trash nazi poser" und das ohne weiteren zusatz wie 'give it up you fucking loser!!!' oder aehnlichem (sowas hatte eine kurze goole recherche nach verweisen auf diesen spruch hervorgebracht).
do they know it's Chanukah time at all?

Gast

Beitrag von Gast »

gähn bei schickelhube, wurde wieder der nazischlüsselreiz ausgelöst. ja doch, ich weiß warum, genau deshalb: gähn

Benutzeravatar
schickelhube
Beiträge: 219
Registriert: Fr Mai 17, 2002 7:48 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: bangkok
Kontaktdaten:

Beitrag von schickelhube »

Anonymous hat geschrieben:gähn bei schickelhube, wurde wieder der nazischlüsselreiz ausgelöst. ja doch, ich weiß warum, genau deshalb: gähn
sagen sie doch gleich das sie hitler nicht leiden koennen, herr gast.
do they know it's Chanukah time at all?

Benutzeravatar
Eugene Mirman
Beiträge: 165
Registriert: Di Dez 09, 2003 10:55 pm
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Rotenburg

Beitrag von Eugene Mirman »

General Amnestie hat geschrieben:»deviant behavior«
toll, general! eine tolle entdeckung, dieses heft! nach dem ersten blättern hatte ich eine bereits formlose bewerbung erwogen. aber dann war bald klar: das sind ja echte soziologen...! für einen moment hatte ich geglaubt, es handelt sich um die englischsprachige printausgabe eines geheimstrangs von adorno. verblüffend!

das cross-gender-problem ist für mich übrigens aus der welt, auch ohne schickelhubes hilfe. enttäuschenderweise geht es wohl tatsächlich nur um den profanen ausdruck eines prozesses, den frauen glauben hinter sich, männer jedoch meinen, niemals vor sich zu haben: emanzipation, altbacken (aber nicht so altbacken wie schickelhubes literaturtipp!). jedenfalls, da ich mich selbst am liebsten mit geschuhriegelten knaben umgebe (ohne dabei selbst einer zu sein!) kenne ich deren probleme: sie leiden unter den zwängen der versorger-rolle genauso, wie ehemdem, unter diesen und jenen problemen, die frauen vor der zeitschrift EMMA. die damen hatten sich ihr recht auf herrenbekleidung, lang und schwer, wie man sagt, erkämpft. nun sind sie da, wo sie hin wollten: vor der bundesagentur für arbeit. selbstverständlich haben es die herren nicht leichter bei der durchsetzung bislang verwehrter rechte. warum sollten sie auch? auf der reise der damenbekleideten männer zum herd ist jedenfalls mit weiteren irritationen zu rechnen. zumindest bis natur kultur ist und dann end-lich ohnehin viel zu spätedas dritte geschlecht zu seinem recht kommt:
wie hier

@schickelhube, das ist für sie, aber achtung: »triggergefahr!«, sie borderliner...

Merm...äh.. E.M.
tragikfähig. therapierbar. rentenberechtigt!

Benutzeravatar
Olaf Ittenbach
Beiträge: 1169
Registriert: So Mär 30, 2003 9:50 am
gay?: sure
die zahl nach der eins bitte auswählen: 5
Wohnort: Merkelsche Schweiz

Beitrag von Olaf Ittenbach »

Frl Justine ist offenbar unter die Modedesigner gegangen:
http://www.blackjackinc.com/index.asp?P ... &ID=5&HS=1
Bild Bild
Der verbreitetste Ruffel ist der Unruffel!

Antworten