Wieviele Biere sind eigentlich ein Schnitzel?

Hauptforum - die Lobby eben.

Wieviele Biere sind ein Schnitzel?

Zwei
1
5%
Drei
3
15%
Vier
0
Keine Stimmen
Fünf
2
10%
Sechs
0
Keine Stimmen
Sieben
8
40%
Mehr als Sieben
1
5%
Ein Schnitzel
5
25%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20

Benutzeravatar
Barschel
Wussow Blockwart
Beiträge: 1166
Registriert: Mi Mai 22, 2002 1:58 pm
Wohnort: Hotel Beau-Rivage, Genf
Kontaktdaten:

Wieviele Biere sind eigentlich ein Schnitzel?

Beitrag von Barschel »

Bild
Na gut, wenn's denn sein muss...

Monatsende, die Geldbörse und der Kühlschrank haben erschreckend viel gemeinsam - beide sind kalt und schimmelig? Nein, Sie ahnen es bestimmt bereits. Durch die schwache Kaufkraft geschwächt, steht man ratlos im Supermarkt und muss sich zwischen Abendessen und Abendtrinken entscheiden. Ich habe mich für das letztere entschieden, denn wie jeder weiß sind ja sieben Bier ein Schnitzel... oder vier? Oder nur zwei? Verdammt! Lieber vorm Einkauf googeln und nachsehen, aber im Zwischennetz scheint man sich auch nicht einig.

Helfen Sie mir!
Benutzeravatar
wurstdüse
Beiträge: 126
Registriert: Di Jul 12, 2005 1:00 pm

Beitrag von wurstdüse »

Nach dem Motto:"Mady Riehl, wieviel sind denn das in Schilling und Franken?" müsste ich dies erstmal ins norddeutsche umrechnen.
Also hier im Norden sagt man: "7 Bier sind eine Mahlzeit". Sie merken also, dass hier dann auch der Nährwert der Beilagen, sprich Salat (Vitamine!) und Sättigungsbeilage, mitgerechnet werden. Oder auch:"ein Bier ein Brötchen". Was die ausschließliche Ernährung durch Hopfensaft insgesamt auch für ausgesprochene Vegetarier interessant erscheinen lässt.

In diesem Sinne: guten Appetit! Will sagen: Prost!

Ihre Wurstdüse
Der Auswurf ist die Auster des kleinen Mannes (G. Polt)
Benutzeravatar
Axel G.
Beiträge: 737
Registriert: Mo Sep 26, 2005 3:03 pm
Wohnort: Hölle a.d.S.
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel G. »

Was man in Fulda noch nicht weiß; durch Bier werden keine Salmonellen übertragen. Da es jedoch in meinen Breitengraden heißt: "Sieben Bier sind ein Schnitzel und sieben Schnitzel eine Fleischvergiftung." schließt es die Möglichkeit nicht aus, mit dieser Variante der Ernährung ebenso Schaden zu nehmen. Aber zumindest ich habe noch keine schlechten Erfahrungen damit gemacht!

Grüße, Axel G.
"Diese Zustände werden wir nicht weiter hinnehmen - gegen diesen Haufen kann man sich ja kaum mehr auf der Straße blicken lassen!"
Benutzeravatar
Pikahuna Burger
Beiträge: 569
Registriert: Mo Mai 06, 2002 1:55 pm
Wohnort: Klein-Istanbul
Kontaktdaten:

Beitrag von Pikahuna Burger »

3 Halbe sind auch ein Schnitzel und dann hat man erst noch nichts getrunken.

Auf dem leere Kasten sitzend, traurigst
Burger.
Hallo erstmal ! Grüße vom PIKATOR
Machmut al Wöhleyman
Beiträge: 66
Registriert: Mi Jun 07, 2006 10:22 pm

Beitrag von Machmut al Wöhleyman »

Bei uns heißt es, daß zwei Bier ein Schnitzel sind.
Aber ich bin ja auch aus dem Osten. Wir haben ja nichts.
Deutschland braucht Eier, die nach dem Weg fragen!
(Das Freiburger Satire-Küken)
Benutzeravatar
Axel G.
Beiträge: 737
Registriert: Mo Sep 26, 2005 3:03 pm
Wohnort: Hölle a.d.S.
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel G. »

Herr Wöhleyman, ich möchte darauf hinweisen, ebenso dem Osten zu entstammen und in jenem weiterhin zu leben! Und bei uns gilt noch immer die magische Zahl sieben!
"Diese Zustände werden wir nicht weiter hinnehmen - gegen diesen Haufen kann man sich ja kaum mehr auf der Straße blicken lassen!"
Machmut al Wöhleyman
Beiträge: 66
Registriert: Mi Jun 07, 2006 10:22 pm

Beitrag von Machmut al Wöhleyman »

Freilich, aber Ihr Wohnort liegt "20 Meter vor der Grenze", sie können einfach mal nach "Drüben" huschen.
Im Übrigen will ich zu bedenken geben, daß die Menge an Bier, die ein Schnitzel aufwiegt, natürlich auch von der Größe des Schnitzels abhängig ist.
Deutschland braucht Eier, die nach dem Weg fragen!
(Das Freiburger Satire-Küken)
Benutzeravatar
MMC
Beiträge: 955
Registriert: So Apr 25, 2004 2:25 am
Wohnort: MMCanien
Kontaktdaten:

Beitrag von MMC »

wurstdüse hat geschrieben: Also hier im Norden sagt man: "7 Bier sind eine Mahlzeit".
Aus dem Saarland (das liegt dahinten im Suedwesten Deutschlands, nur zur Information der 1990 neuhinzugekommenen, moeglicherweise unkundigen Leser) kenne ich "5 Bier ersetzen eine Mahlzeit". Das Wort Schnitzel habe ich uebrigens in diesem Zusammenhang noch nie gehoert.

PS: Herr Barschel, ist doch immer wieder troll zu sehen, dass offensichtlich "Bier" immer "geht". Chapeau!
Benutzeravatar
katchoo
Beiträge: 214
Registriert: Fr Okt 03, 2003 9:47 am

Beitrag von katchoo »

Machmut al Wöhleyman hat geschrieben:Im Übrigen will ich zu bedenken geben, daß die Menge an Bier, die ein Schnitzel aufwiegt, natürlich auch von der Größe des Schnitzels abhängig ist.
Das hätte ich jetzt aber umgekehrt angefangen. Die Größe von Schnitzeln variiert meistens nur scheinbar, abhängig davon, wer wie lange mit wie schwerem Gerät drauf rumgehauen hat. Meine Erfahrung aus Ferienjob in der Großküche: Die morgendlichen Schnitzel wurden von uns Hilfskräften ordentlich verprügelt und waren sehr dünn und quadratkilometergroß, während die für mittags, weil viel mehr, einfach nur durch den Steaker genudelt wurden. Bei gleichem Ausgangsmaterial wirkten die dann viel kleiner. Da stellt sich nur die Frage, ob auch die Panade mitgerechnet wird, denn da paßt auf so ein Plattes natürlich viel mehr drauf.

Ich würde das aber seitens der Flaschengröße angehen: In letzter Zeit breiten sich diese Miniflaschen dermaßen aus, daß es doch fraglich ist, ob da noch so gerechnet werden kann wie früher, bzw. war's in Norddeutschland schon länger Sitte, diese kleinen Dinger zu trinken. Wenn von da der Spruch mit den sieben Bieren kommt, dann kommt man mit normalen Flaschen ja nur noch auf etwas weniger als fünf.

Und um welchen Biertyp geht's überhaupt? Zwischen Bockbier und alkoholfrei gibt's ja auch einen nicht unerheblichen Unterschied.
3rdforce
Beiträge: 13
Registriert: Mo Jun 05, 2006 5:26 pm

Beitrag von 3rdforce »

auch wenn ich nur ungern den strang abwürge, möchte ich doch die frage beantworten:

ein schnitzel paniert (125g) hat ca. 1.450 kj
ein 0,4l pils ca. 705 kj
richtige antwort wäre also 2 (gerundet)

mir ist dieser sinnige spruch allerdings als "3 bier - eine mahlzeit" bekannt:
wenn wir also aus dem schnitzel ein klassisches schniposa machen, kommen wir auf geschätzte 3.400 kj und somit 4 kneipenpils.
gehen wir nun davon aus, dass der durchschnittsdeutsche auch mal zuhause ein bierchen trinkt (ein gängiges flaschenpils mit 0,5l liegt bei 880 kj) und sich weniger oft von schnitzel und fettigen friteusen-pommes ernährt, kommen wir mit 3 stück tatsächlich so etwa hin.
i'm not a mistake. i'm just a little, happy accident.
Machmut al Wöhleyman
Beiträge: 66
Registriert: Mi Jun 07, 2006 10:22 pm

Beitrag von Machmut al Wöhleyman »

Ich will einmal darauf hinweisen, daß ich es ja gesagt habe.

Im Übrigen, was machen wir eigentlich mit Klugscheißern?
Deutschland braucht Eier, die nach dem Weg fragen!
(Das Freiburger Satire-Küken)
Benutzeravatar
Axel G.
Beiträge: 737
Registriert: Mo Sep 26, 2005 3:03 pm
Wohnort: Hölle a.d.S.
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel G. »

Im Osten wird aus Angst vor dem Morgen, das ja nicht mehr Schweinefleischrosa, aber von je her Bierflaschenbraun sein könnte, ordentlich reingehauen, von daher beharre ich auf meinen sieben Bier im Äqivalent zum Schnitzel!
"Diese Zustände werden wir nicht weiter hinnehmen - gegen diesen Haufen kann man sich ja kaum mehr auf der Straße blicken lassen!"
Ranga Yogeshwar

Schnitzelexperiment mit Kotelett

Beitrag von Ranga Yogeshwar »

Wir haben das mit dem Schnitzel für unsere nächste Wissenschaftsshow mal ausprobiert, aber mit Schweinekotelett statt Rinderrouladen oder -schnitzel, weil ich nichts esse, was aus heiligen Tieren stammt. Der Joachim (Bublath) lieh mir dafür ein schönes Kotelett aus, das er sich extra für Pfingsten aufbewahrt hatte, und wir nahmen uns aus der Requisite ein Weißbierglas dazu. Dann erzeugten wir einen extremen Unterdruck im Glas und legten das Kotelett oben auf die Öffnung. Ergebnis: Nach etwa einer halben Stunde war das gesamte Kotelett vibrationsfrei ins Weißbierglas gesaugt worden, es füllte dieses (seinen Hohlraum) komplett aus. Fazit: Ein Kotelett ist ca. ein Bier. Ein ähnliches Schnitzel müsste sich vermutlich auch so verhalten.
Machmut al Wöhleyman
Beiträge: 66
Registriert: Mi Jun 07, 2006 10:22 pm

Beitrag von Machmut al Wöhleyman »

Ich habe mal meine Schwester gefragt und sie meinte man solle einfach so viel Bier trinken, bis man richtig satt ist.
Deutschland braucht Eier, die nach dem Weg fragen!
(Das Freiburger Satire-Küken)
Benutzeravatar
Vater Gans
Beiträge: 8
Registriert: Do Apr 13, 2006 9:49 pm

Beitrag von Vater Gans »

Da hat ihre Schwester zweifelsohne Recht.

Aber es gibt da ein Problem, welches mich doch sehr beschäftigt. Man trink ein größere Zahl Schnitzel, so groß dass man schon von einer gotteslästerlichen Völlerei reden kann und man bitter weinen muss, besonders wenn man an die armen Kinder in Afrika denkt.
Wieso hat man dann immer noch Lust auf eine Currywurst?

Können sie das mal ihre, offensichtlich sehr kluge, Schwester fragen?
Antworten